GERMANICA WRATISLAVIENSIA

ISSN: 0435-5865

Die seit 1957 herausgegebene „Germanica Wratislaviensia“ ist die älteste polnische Zeitschrift für Germanistik, in der die wissenschaftliche Vernetzung der Breslauer Germanistik mit der internationalen, und hier insbesondere mit der deutschen und ostmitteleuropäischen Germanistik aussagekräftig zum Ausdruck kommt. Neben namhaften Gelehrten bilden auch angehende Wissenschaftler einen Autorenkreis, der in allen germanistischen Forschungsbereichen neue Erkenntnisse und produktive Impulse zu vermitteln vermag. Die „Germanica Wratislaviensia“ fühlt sich einerseits dem traditionsreichen philologischen Profil verpflichtet, andererseits setzt sie sich zum Ziel, Synergien zwischen dem kanonisierten Forschungsprogramm und modernen Schwerpunkten herzustellen. Das äußerst umfangreiche Themenspektrum der „Germanica Wratislaviensia“ umfasst insbesondere folgende Gebiete: Geschichte der deutschsprachigen Literatur von den Anfängen bis zur Gegenwart, Theorie und Ästhetik der Literatur, Geschichte der deutschen Sprache, Kontrastive Linguistik, Angewandte Linguistik, Soziolinguistik, deutsche Kulturgeschichte, Kulturbeziehungen zwischen Polen und dem deutschsprachigen Raum, Schlesienforschung, Gender-Studies, Glottodidaktik, Interkulturelle Germanistik, Neue Medien und Wissenschaftsgeschichte. In der „Germanica Wratislaviensia“ werden – neben wissenschaftlichen Aufsätzen – auch Rezensionen und Berichte publiziert. Die deutschsprachige Zeitschrift erscheint in der Regel ein- bzw. zweimal jährlich im Breslauer Universitätsverlag und ist weltweit in wissenschaftlichen Bibliotheken präsent. Alle Beiträge werden anonym begutachtet; sie sind an die Redaktion der „Germanica Wratislaviensia“ zu senden.

 

 

 

 

REDAKTION:

Prof. Dr. habil. Iwona Bartoszewicz (Uniwersytet Wrocławski)

Prof. Dr. habil. Marek Hałub (Uniwersytet Wrocławski)

Prof. Dr. habil. Anna Małgorzewicz (Uniwersytet Wrocławski)

Prof. Dr. habil. Tomasz Małyszek (Uniwersytet Wrocławski)

Prof. Dr. habil. Anna Mańko-Matysiak (Uniwersytet Wrocławski)

† Prof. Dr. habil. Eugeniusz Tomiczek (Uniwersytet Wrocławski)

REDAKTIONSRAT:

Prof. Dr. habil. Iwona Bartoszewicz (Vorsitzende)

Prof. Dr. habil. Edward Białek

Prof. Dr. habil. Lesław Cirko

Prof. Dr. habil. Mirosława Czarnecka

Prof. Dr. habil. Marek Hałub

Prof. Dr. habil. Wojciech Kunicki

Prof. Dr. habil. Anna Małgorzewicz

Prof. Dr. habil. Lucjan Puchalski

Prof. Dr. habil. Irena Światłowska-Prędota

† Prof. Dr. habil. Eugeniusz Tomiczek (Uniwersytet Wrocławski)

Dr. habil. Joanna Szczęk (Sekretarz)

WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT:

Ulrich Engel, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Peter Ernst, Universität Wien

Rudolf Lenz, Philipps Universität Marburg

Wolfgang Mieder, Universität Vermont

Eva Neuland, Bergische Universität Wuppertal

Hannelore Scholz, Humboldt-Universität Berlin

Georg Schuppener, Universität Leipzig

VERÖFFENTLICHUNGSBEDINGUNGEN:

INFORMATIONEN FÜR AUTOREN:

Das Redaktionskomitee der Zeitschrift „Germanica Wratislaviensia“ unternimmt in Zusammenarbeit mit dem wissenschaftlichen Beirat eine erste Begutachtung der zugesandten Manuskripte in Bezug auf die Übereinstimmung mit dem Profil der Zeitschrift und den grundlegenden wissenschaftlichen Anforderungen sowie die Begutachtung der inhaltlichen Ebene. Manuskripte, die die grundlegenden Bedingungen für die Publikation nicht erfüllen, werden nicht angenommen.

Die vom Redaktionskomitee positiv begutachteten Texte werden an zwei unabhängige externe Gutachter versandt.

Die Rezensenten sind verpflichtet potenzielle Interessenkonflikte zu melden. Dies betrifft folgende Fälle: direkte private Beziehungen (Verwandtschaft, Rechtsverhältnisse, Konflikte), berufliche Unterordnung, direkte wissenschaftliche Zusammenarbeit im Laufe der letzten zwei Jahre vor Verfassen der Rezension.

In Streitfällen werden von der Redaktion zusätzliche Rezensenten berufen. Alle Manuskripte werden von mindestens einem deutschsprachigen Rezensenten begutachtet.

Die Manuskripte werden vertraulich und anonym begutachtet (double-blind Review). Die Liste aller Rezensenten wird in jedem Heft der Zeitschrift bekannt gegeben.

Nach Erhalt der Rezensionen werden die Autoren über das Ergebnis und eventuell nötige Korrekturen benachrichtigt. Die endgültige Entscheidung über die Veröffentlichung wird vom Redaktionskomitee getroffen.

 

ANLAGEN

 

KONTAKT:

ANSCHRIFT DER REDAKTION:

Instytut Filologii Germańskiej

Pl. Nankiera 15b

50-140 Wrocław

Polen

 

Schriftleitung

Dr. habil. Joanna Szczęk

E-mail:

joanna.szczek@uwr.edu.pl

germanica.wrat@uwr.edu.pl

 

 

 

 

 

 


dr hab. Joanna Szczęk

  • EMAIL
  • TEL. +48 71 3752 500

ARCHIV:

Heft Nr.142

Heft Nr.141

Heft Nr.140

Heft Nr.139

Heft Nr.138

Heft Nr.137

Heft Nr.136

Heft Nr.135

Heft Nr.134

Heft Nr.133

Heft Nr.132

Heft Nr.131

Heft Nr.130

Heft Nr.129

Heft Nr.128

Heft Nr.127

Heft Nr.126

Heft Nr.125

Heft Nr.124

Heft Nr.123

Heft Nr.122

Heft Nr.121

Heft Nr.120

Heft Nr.119

Heft Nr.118

Heft Nr.117

Heft Nr.116

Heft Nr.115

Heft Nr.114

Heft Nr.113

Heft Nr.112

Heft Nr.111

Heft Nr.110

Heft Nr.109

Heft Nr.108

Heft Nr.107

Heft Nr.106

Heft Nr.105

Heft Nr.104

Heft Nr.103

Heft Nr.102

Heft Nr.101

Heft Nr.100

  • GW100

Heft Nr.99

Heft Nr.98

Heft Nr.97

Heft Nr.96

Heft Nr.95

Heft Nr.94

Heft Nr.93

Heft Nr.92

Heft Nr.91

Heft Nr.90

Heft Nr.89

Heft Nr.88

Heft Nr.87

Heft Nr.86

Heft Nr.85

Heft Nr.84

Heft Nr.83

Heft Nr.82

Heft Nr.81

Heft Nr.80

Heft Nr.79

  • GW79

Heft Nr.78

Heft Nr.77

Heft Nr.76

Heft Nr.75

Heft Nr.74

Heft Nr.73

Heft Nr.72

Heft Nr.71

Heft Nr.70

Heft Nr.69

Heft Nr.68

Heft Nr.67

Heft Nr.66

Heft Nr.65

Heft Nr.64

Heft Nr.63

Heft Nr.62

Heft Nr.61

Heft Nr.60

Heft Nr.59

Heft Nr.58

Heft Nr.57

Heft Nr.56

Heft Nr.55

Heft Nr.54

Heft Nr.53

Heft Nr.52

Heft Nr.51

Heft Nr.50

Heft Nr.49

Heft Nr.48

Heft Nr.47

Heft Nr.46

Heft Nr.45

Heft Nr.44

Heft Nr.43

  • GW43

Heft Nr.42

Heft Nr.41

Heft Nr.40

Heft Nr.39

Heft Nr.38

Heft Nr.37

Heft Nr.36

Heft Nr.35

Heft Nr.34

Heft Nr.33

  • GW33

Heft Nr.32

Heft Nr.31

Heft Nr.30

Heft Nr.29

Heft Nr.28

Heft Nr.27

Heft Nr.26

Heft Nr.25

Heft Nr.24

Heft Nr.23

Heft Nr.22

Heft Nr.21

Heft Nr.20

Heft Nr.19

Heft Nr.18

Heft Nr.17

Heft Nr.16

Heft Nr.15

Heft Nr.14

Heft Nr.13

Heft Nr.12

Heft Nr.11

Heft Nr.10

Heft Nr.9

Heft Nr.8

Heft Nr.7

Heft Nr.6

Heft Nr.5

Heft Nr.4

Heft Nr.3

Heft Nr.2

Heft Nr.1

KALENDER

Alles im Überblick